Plantronics bei…

Awards


IF Design Award 2017
BackBeat PRO 2

Red Dot Award:
Product Design 2016

BackBeat GO 3, Voyager 5200 und Voyager Focus UC

iF Design Award 2016
BackBeat SENSE

CES Innovation Award 2016
BackBeat SENSE

Showstoppers Envisioneering Innovation and Design Award 2015
BackBeat SENSE

Red Dot Award:
Product Design 2015

BackBeat FIT und EncorePro 510/520

Studien


"Noise at Work 2015"
Eine von Plantronics in Auftrag gegebene Untersuchung in Deutschland, Frankreich und Großbritannien zeigt: Schlechte Büro-Akustik und laute Kollegen lassen die Produktivität der Mitarbeiter deutlich sinken. Finden Sie mehr heraus:
Noise at Work Infografik
Plantronics.newsroom.eu/studie2015

"UCC-Strategien 2012" – Eine von Plantronics unterstützte Studie von Berlecon und Pierre Audoin Consultants. Kostenloser Download der kompletten Studie unter www.plantronics.de

Über Plantronics

Plantronics ist eines der weltweit führenden Unternehmen für Kommunikationslösungen im professionellen und im Consumer-Bereich. Dank über 50 Jahren Erfahrung bieten Produkte von Plantronics ausgezeichnete Klangqualität und innovative Technologien – vom Bluetooth-Headset bis hin zur Unified-Communications-Lösung. >>> Weiterlesen

Neue Studie von Qxford Economics zeigt, wie Führungskräfte die Produktivität und Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter steigern

Köln, 29. Juli 2016Plantronics, Spezialist und Pionier für Kommunikationslösungen im professionellen und Consumer-Bereich, veröffentlicht die Ergebnisse einer globalen Studie von Oxford Economics, die sich mit den Auswirkungen moderner Arbeitsumgebungen auf Mitarbeiter befasst. Dabei setzt sich die Befragung mit den Anforderungen von Angestellten an ihren Arbeitsplatz auseinander und zeigt, was Vorgesetzte tun können, um die Produktivität und Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter erfolgreich zu steigern.

Das Forschungsinstitut Oxford Economics befragte weltweit über 1.200 Führungskräfte und Angestellte aus verschiedensten Industrie- und Funktionsbereichen. Die Teilnehmer kommen aus den USA, Kanada, Großbritannien, Deutschland, Indien, China, Australien, Dänemark, Schweden, Finnland und Norwegen. Die Studie umfasste zudem tiefergehende Interviews mit Führungskräften, die sich aktiv mit den Herausforderungen moderner Arbeitsumgebungen an die Zusammenarbeit und Produktivität, wie sie speziell in offenen Büroumgebungen auftreten, beschäftigen.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie:

  • Angestellte wollen einfach (ungestört) arbeiten. Die Möglichkeit, fokussiert und ohne Unterbrechungen zu arbeiten, hat für 29 Prozent der weltweit befragten Mitarbeiter Top-Priorität, wenn es um die Gestaltung der Büroumgebung geht. Sogar 38 Prozent der deutschen Angestellten urteilten so. Andere Vorzüge, wie beispielsweise kostenloses Essen, sind den Studienteilnehmern nach wesentlich unwichtiger (priorisiert von keinem der Befragten weltweit wie aus Deutschland).
  • Die Integration von Technik ist ein fortlaufender Prozess. Von Angestellten wird oft erwartet, dass sie rund um die Uhr mit ihrem Arbeitsplatz in Verbindung stehen. Allerdings bestätigten nur 40 Prozent der Befragten, dass sich die Geräte, die sie zuhause oder unterwegs verwenden, problemlos mit den Lösungen im Büro integrieren lassen. Bei den deutschen Befragten gaben dies sogar nur 28 Prozent an.
  • Ständige Erreichbarkeit erzeugt zwanghaftes Verhalten – und kann bis zum Burnout führen. Mehr als ein Drittel der befragten Angestellten weltweit wie in Deutschland begründeten die häufige Nutzung ihrer technischen Geräte vor allem mit Gewohnheit, Zwang, der Angst etwas zu verpassen oder gar sozialem Druck.
  • Die Führungsebene erkennt vorhandene Probleme nicht. Beinahe zwei Drittel der Führungskräfte gaben an, dass ihre Angestellten über alle technischen Tools verfügen, um Ablenkungen und Störungen während der Arbeit zu reduzieren (Deutschland: 64 Prozent der Führungskräfte). Dem stimmten weniger als die Hälfte der befragten Mitarbeiter zu (Deutschland: 24 Prozent der Angestellten).


„Umgebungsgeräusche und Ablenkungen beeinflussen die Produktivität maßgeblich“, so Edward Cone, Deputy Director of Thought Leadership und Technology Practice Lead bei Oxford Economics. „Das sind Probleme, mit denen sich Unternehmen auseinandersetzen sollten. Dafür müssen sie diese jedoch zunächst erkennen.“

Der Report zur Studie listet folgende Empfehlungen für Arbeitgeber, wie diese ihre Mitarbeiter dabei unterstützen können, produktiver zu arbeiten – ein Bedürfnis, das die befragten Angestellten betonten:

  • Sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitern offen über ihre Einschätzung und die Optimierung der Gestaltung der Arbeitsumgebung, Arbeit von zuhause und unterwegs sowie eingesetzter Technik.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter mit allen Tools und Geräten ausgestattet sind, um ihrer Arbeit ortsunabhängig nachzugehen.
  • Stellen Sie Ihren Mitarbeitern Ruhezeiten und Rückzugsmöglichkeiten zur Verfügung, um konzentriert und fokussiert zu arbeiten.
  • Ermutigen Sie Ihr Team, sich nach der Arbeit auch technisch vom Arbeitsgeschehen zurückzuziehen und Handy, Computer und Co. einfach abzuschalten, um zu einer guten Work-Life-Balance zu finden.

Da sich Mitarbeiterzufriedenheit und Produktivität nachweislich direkt auf den finanziellen Erfolg von Unternehmen auswirken, kommt die Untersuchung zu dem Schluss, dass die Investitionen und Bemühungen in eine durchdachte Bürogestaltung, die Integration von Technik und eine gute Work-Life-Balance der Mitarbeiter durchaus lohnenswert sind.

Den Executive Summary zur Studie finden Sie hier.

Weitersagen:
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • email
  • Identi.ca
  • LinkedIn
  • MisterWong.DE
  • MySpace
  • RSS
  • Technorati
  • Twitter
  • Webnews.de
  • Yahoo! Buzz
  • Yigg

Comments are closed.